Die Taubern erobern sich die Innenstadt zurück
Verlassene Gassen im Abendlicht
Geschäfte geschlossen und nirgends ein Laut
Und jeder, der kann, bleibt zuhaus

Der Frühling ist einer der schönsten bislang
Normalerweise wär jetzt die Party im Gang
Doch dieses Mal müssen wir alle entbehren
Um Gefahr abzuwehren

Lass mich heute nicht allein
Nichts mehr wird wie früher sein
Kampf dem unbekannten Feind
Gemeinsam

Keiner hier hat sowas jemals erlebt
Schon merkwürdig, was auf einmal so geht
Der Himmel über China strahlend blau
Und keiner steht mehr im Stau

Und alle danken unsern stillen Helden
Doch manch einer denkt, wir haben eh nichts zu melden
In Würde altern und sterben
Liegt in Scherben

Lass mich heute nicht allein
Wir brauchen uns mehr als wir meinen
Kampf dem unsichtbaren Feind
Gemeinsam

Politische Ränder und Extremisten
Identitäre und Neofaschisten
Fangen naive Seelen und Narren
Angst lässt uns erstarren

Soziales Gewissen praktisch angewandt
Nicht sich selbst zu schützen, sondern den anderen
Wäre toll, doch nicht jeder hält
Die Gefahr für reell

Was uns heute nicht vereint
Wird uns morgen schon entzweien
Kampf dem unbekannten Feind
Gemeinsam

Die Abende zunehmend einsam und lang
Die Stille schreit laut und schreitet voran
Als wär man der letzte Mensch auf der Welt
Kann mich irgendwer hören?

Vielleicht haben wir dann irgendwann kapiert
In der neuen Normalität
Damit kein Tod völlig sinnlos war
Vielleicht strengen wir uns an

Lass mich heute nicht allein
Keiner kann uns mehr entzweien
Kampf dem unsichtbaren Feind
Gemeinsam

 

Thanks to Stephanie Balling for the great and inspiring phrase "Die Taubern erobern sich die Innenstadt zurück"!